WÜSTENTALK / »Easy Living war wohl noch nie in Oberbarmen«

WÜSTENTALK / »Easy Living war wohl noch nie in Oberbarmen«

Ein offener Nachbarschaftstalk zum Wandel im Quartier / ONLINE & VOR ORT IN DER FÄRBEREI (Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal)

Am Samstag, den 11.12.2021 um 18:00 Uhr heißt es wieder »Zu Gast im Wüstentalk« bei der Journalistin Annette Hager. Die zweite Sendung des neuen Formats findet mit Publikum in der Färberei statt und wird zeitgleich live auf www.stew.one gestreamt.

Die Gesprächsrunde besteht diesmal aus ehemaligen und neuen BewohnerInnen des Quartiers. Einer der Gäste ist Dieter Westhoff, zuletzt Co-Kurator des Engels-Jahre, der im SAND II über seinen ganz persönlichen alten neuen Blick auf Oberbarmen berichtet hat. (Sein Artikel ist auch online zu lesen auf Seite 3 unter www.yumpu.com/de/document/read/65550904/der-sand)

Coronabedingt wird der Talk die Form einer Zoomkonferenz haben, die auf das Portal www.stew.one übertragen wird. Somit ist sowohl eine passive als auch aktive Teilnahme möglich. Außerdem gibt es bei einem Glas Punsch eine begrenzte Anzahl von Plätzen vor Ort, im großen schönen Saal der Färberei. Hier gilt 2G. Wichtig: letzter Einlass ist 17:45 Uhr!

ANMELDUNG für die live oder online-Teilnahme unter: info@die-wueste-lebt.org. Zugangsdaten für eine aktive Mitwirkung per Zoomkonferenz verschicken wir kurz vor der Sendung. Für den Livestream auf stew.one ist keine Anmeldung nötig.

ANNETTE HAGER ist freie Journalistin. Als Moderatorin der Kultursendung »Resonanzen« ist sie regelmäßig auf WDR3 zu hören, führt durch die »Politische Runde« der VHS in Wuppertal und arbeitet als Autorin der Lokalzeit Bergisches Land/WDR Fernsehen. Sie lebt — leidenschaftlich gern — in Wuppertal.

WÜSTENTALK ist ein neues Format innerhalb des Färberei-Projektes »Die Wüste lebt«. Die künstlerische Leitung hat Roland Brus. Er macht mit seinem Team und der Mobilen OASE als »mobilem Labor« im gesamten Stadtbezirk Oberbarmen / Wichlinghausen Potentiale sichtbar mit Kunstaktionen, Stadtschreibergeschichten, Portraits, Befragungen, Filmen und Ausstellungen. Welche Überlebensexperten und Überlebenstechniken finden sich im Quartier? Wie können wir die Wüste gemeinsam verwandeln? Was liegt unter dem Sand?

»DIE WÜSTE LEBT« ist gefördert durch das Modellprogramm »Utopolis – Soziokultur im Quartier« im Rahmen der ressortübergreifenden Strategie Soziale Stadt »Nachbarschaften stärken, Miteinander im Quartier« des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat und der Beauftragten für Kultur und Medien.

PROJEKTTRÄGER / Färberei

IN KOOPERATION MIT / Mobile Oase