Straßenchor in Zeiten von Corona

Straßenchor in Zeiten von Corona

Auch der Straßenchor muss zu Hause bleiben. Aber der Gesang verstummt nicht …

Der Straßenchor zieht jeden Freitag ins Viertel und singt an allen möglichen und unmöglichen Plätzen: an Bushaltestellen, auf Spielplätzen, im Gemüseladen, beim Barbier, auf dem Bahnsteig. Kaum ein Ort, an dem nicht die leicht mitzusingenden Lieder und Loops zum Mitsingen animieren. Dem ist leider jetzt ein Riegel vorgeschoben. Auch der Straßenchor muss zu Hause bleiben. Kein Grund nicht weiterzusingen. Der Tonleiter Timo Deitz hat die ihm zugeschickten Aufnahmen der Chormitglieder zusammen gefügt und voilà: