Der Osten in Zeiten von Corona – Tag 6
Corona zu Zeiten von Corona – sechster Streifzug des Fotografen Philipp Czampiel

Der Osten in Zeiten von Corona – Tag 6

Diese Woche war ich zwei mal in Oberbarmen. Der erste Tag bot kühles und graues Wetter und die Stimmung auf den Straßen war schon fast vergleichbar mir denen während des letzten Lockdowns. Da diese Atmosphäre sich auch auf mein Gemüt übertrug, entschied ich mich am Freitag nochmal ins Viertel zu fahren. Da sah alles dann auch wieder anders aus, denn es schien die Sonne und die Menschen blühten mit ihr auf. Ich ging bei dem schönen Wetter spazieren und die Cafés, Restaurants und Bars füllten sich zum Abend hin. Mein Foto der Woche ist der Ausblick über Oberarmen. Es strahlt eine Ruhe aus und verkörpert einen besinnlichen Moment, in dem man auf das Tal blickt, wo sich das Leben erneut entfaltet.

Im Frühling des letzten Jahres (2020) begab sich der Fotograf Max Höllwarth auf Streifzüge durch das Oberbarmen im Lockdown. Die Pandemie hatte das Leben auf den Straßen in nie dagewesener Weise beschränkt, quasi von einem Tag auf den anderen. Über ein Jahr ist vergangen, mit Öffnungen und weiteren harten Lockdowns. Gerade scheint es eine Hoffnung auf Normalisierung zu geben. Heute, wo dieser Text online geht, macht die Außengastronomie wieder auf, die Stühle laden zum Verweilen laden. Diesmal zieht der Fotograf Philipp Czampiel (www.czampiel.com) los, beobachtet und begegnet den Menschen im Viertel. Er liefert uns eine Vielzahl intensiver Eindrücke, einen stellt er heraus , schreibt jeweils einen kurzen Text, was ihn besonders beeindruckt hat.