Der Osten in Zeiten von Corona – Tag 4
Corona zu Zeiten von Corona – vierter Streifzug des Fotografen Philipp Czampiel

Der Osten in Zeiten von Corona – Tag 4

Diese Woche war ich in Heckinghausen zu Besuch. Ben, der den Heckpoint im Viertel ehrenamtlich leitet und damit einen sozialen Treffpunkt für Anwohner bietet, war ein wenig betrübt. Durch die Corona Krise lässt sich die Miete für das Lokal nicht mehr stützen, wodurch ein wichtiger Knotenpunkt der Gegend vorerst wegfallen wird. Er stellte mir seinen Nachbar vor, der sich als gesprächig herausstellte. Er und sein Hund Timmy leben zusammen und während er mich durch seine Wohnung führte, erzählte er von seinen vielen früheren Reisen. Seine Inneneinrichtung ist angelehnt an die besuchten Orte und gibt ein schönes Bild ab. Mein Bild der Woche ist Timmy auf der Bettdecke. Der Hund als Seelenverwandter und treuer Begleiter gemeinsam mit den Erinnerungsstücken an ferne Orte und spannende Reisen geben einen guten Kontrast zwischen dem wohligen Heim und Abenteuern.

Im Frühling des letzten Jahres (2020) begab sich der Fotograf Max Höllwarth auf Streifzüge durch das Oberbarmen im Lockdown. Die Pandemie hatte das Leben auf den Straßen in nie dagewesener Weise beschränkt, quasi von einem Tag auf den anderen. Über ein Jahr ist vergangen, mit Öffnungen und weiteren harten Lockdowns. Gerade scheint es eine Hoffnung auf Normalisierung zu geben. Heute, wo dieser Text online geht, macht die Außengastronomie gerade wieder auf, die ersten Stühle laden zum Verweilen laden. Diesmal zieht der Fotograf Philipp Czampiel (www.czampiel.com) los, beobachtet und begegnet den Menschen im Viertel. Er liefert uns eine Vielzahl intensiver Eindrücke, einen stellt er heraus , schreibt jeweils einen kurzen Text, was ihn besonders beeindruckt hat.