Der Osten in Zeiten von Corona – Tag 5

Der Osten in Zeiten von Corona – Tag 5

Letzten Freitag wurde mir auf den Straßen klar, dass die EM stattfindet. Ich suchte eine Kneipe auf, mit dem Gedanken, dass dort ja Fußball laufen könnte. Es war der Treffpunkt Wichlinghausen, wo das Interesse an Dart größer war als an Fußball. Mir wurde gesagt, das am Samstag Abend die Dart-Spieler das erste mal seit dem Lockdown wieder zusammenkommen. Die Stimmung war luftig und man konnte zufriedene Gesichter erkennen in diesen, für die Gäste fast schon heimischen, Wänden. Mein Foto der Woche ist das des Wurfarms mit dem Tattoo und der Pokalwand im Hintergrund. Es demonstriert die Zeiten und Erfolge, die diese Gruppe bereits gemeinsam erlebt haben, während sie sich sowie dem Dart seit teilweise mehreren Dekaden treu blieben.

Im Frühling des letzten Jahres (2020) begab sich der Fotograf Max Höllwarth auf Streifzüge durch das Oberbarmen im Lockdown. Die Pandemie hatte das Leben auf den Straßen in nie dagewesener Weise beschränkt, quasi von einem Tag auf den anderen. Über ein Jahr ist vergangen, mit Öffnungen und weiteren harten Lockdowns. Gerade scheint es eine Hoffnung auf Normalisierung zu geben. Heute, wo dieser Text online geht, macht die Außengastronomie gerade wieder auf, die ersten Stühle laden zum Verweilen laden. Diesmal zieht der Fotograf Philipp Czampiel (www.czampiel.com) los, beobachtet und begegnet den Menschen im Viertel. Er liefert uns eine Vielzahl intensiver Eindrücke, einen stellt er heraus , schreibt jeweils einen kurzen Text, was ihn besonders beeindruckt hat.