Wer nicht kämpft ist dumm! ÜBER LEBEN ― ÜBER ARBEIT
Engels „made in Wuppertal“ mit der Engels-Statue „made in China“ im Engelsgarten. Foto: Daniela Raimund

Wer nicht kämpft ist dumm! ÜBER LEBEN ― ÜBER ARBEIT

  • Beitrags-Kategorie:Aktuelles / Chronik

Friedrich Engels 201. Geburtstag in pandemischer Zeit

Die Mobile Oase / Die Wüste lebt!:
• ZEIGT: Arbeitsproben ihres einzigartigen Recherche- und Interventionsprojekt „… aus dem Wuppertale“
• ORT: exklusiv im Kunst-Kiosk / Wichlinghauserstr. 29a / 42277 Wuppertal
• ERÖFFNUNG: 28.11. 2021 um 18 Uhr
LAUFZEIT: vom 29.11. bis 16.12.2021 täglich von 16 bis 24 Uhr

ÜBER LEBEN — ÜBER ARBEIT versammelt Videofilme, Foto-Portraits, Engels-Zitate, Fragen, Audioschnipsel und persönliche Berichte von Alltagsexperten aus der künstlerischen Produktion der Mobilen Oase & Die Wüste lebt! im Engelsjahr 2020/21.

„Engels Vermessung“. Bild: Olaf Reitz, Mobile Oase

„… aus dem Wuppertale“ holt Engels aus der Geschichte in die Stadt von heute. Wie geht das, Wohnen, Leben, Arbeiten (oder nicht arbeiten) in Wuppertal? Die Mobile Oase / Die Wüste lebt! hat in den letzten Monaten nach Menschen gesucht, die uns aus ihrer Arbeits- und Lebenswelt berichten. Menschen aus dem Osten der Stadt, vor allem aus Oberbarmen. Denn hier sind viele zuhause, für die Engels kämpfen würde. Es wurden seine Analysen und Theorien befragt: Was hat er uns zu sagen? Und was wollen wir ihm sagen? Manche gaben eine Botschaft für Friedrich Engels mit.

Die Arbeitsproben zeigen vielfältige Formen der Annäherung an Friedrich Engels, geben einen Einblick in performative Aktionen der interdisziplin ren Künstlergruppe, in spielerische Interventionen im öffentlichen Raum und reichen von der Herausgabe eines Engels-Extrablatts ÜBER ARBEIT bis hin zu großflächigen Projektionen von Portraits und Zeugnissen auf Hauswänden und Schaufenstern von Läden und Cafés.

Das Material, das nunmehr im Kunstkiosk versammelt ist, umfasst Aktionen wie die Enthüllung des ersten „Mobilen Engels-Denkmals“, das erstmalige Aufeinandertreffen von Engels „made in Wuppertal“ mit der Engels-Statue „made in China“ im Engelsgarten, das Erscheinen des Engels-Extrablatts anlässlich seines 200. Geburtstages und ein Making-of der Dreharbeiten zum Film „Engels-Dinner“ im Foyer des Opernhauses. In diesem Film bleibt die festlich geschmückte Tafel coronabedingt leer und die abwesenden Gäste sind aus dem Off zu hören.

Das ca. einstündige Gesamtwerk wird als filmische Installation im Kunst-Kiosk erstmalig komplett zu sehen sein.

Hallo? Ist Friedrich Engels zuhause? Das Kollektiv klopft an. Foto: Daniela Raimund

Idee, Konzept & Künstlerische Leitung / Roland Brus, Hans Neubauer
Konzeptionelle Mitarbeit / Daniela Raimund, Uwe Schorn, Anni Roolf
Produktionsleitung / Anni Roolf
Video & Schnitt / Uwe Schorn
Fotografie / Mirela Hadžić, Daniela Raimund, Oskar Siebers
Ausstattung / Daniela Raimund, Uwe Schorn, Olaf Reitz, Roland Brus
Mobiles Engels-Denkmal / Sala Sedikki
Intervention & Performance / Mobile Oase & Die Wüste lebt!

Das Extrablatt ÜBER ARBEIT ist erschienen in Kooperation mit DER SAND und liegt in der Färberei und börse aus. Online findet sich das Extrablatt in der 2. Ausgabe von DER SAND. Link: https://www.yumpu.com/de/document/read/65550904/der-sand

Instagram / https://www.instagram.com/die_wueste_lebt / https://www.instagram.com/mobileoase
facebook / https://www.facebook.com/wuestelebt

Ein Projekt von / Mobile Oase & Die Wüste lebt!
Projektträger / Färberei
Mit freundlicher Unterstützung von / die börse & Oper Wuppertal
Gefördert im Rahmen von Engels 2020 / Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW
Die Wüste lebt! wird gefördert von / Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat & Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien & Nachbarschaften stärken. Miteinander im Quartier & Utopolis. Soziokultur im Quartier & Bundesverband Soziokultur